Market of Skills

Der Market of Skills ist ein schöner Workhack, wenn ein Team neu zusammenfindet und alle sich besser kennenlernen sollen.

 

Er kann zum Auftakt eines längeren Workshops genauso genutzt werden, wie auch als ein Element des Teambuilding, wenn ein Team sich noch nicht so gut kennt, weil es entweder komplett neu zusammengestellt wurde oder weil ein paar neue Teammitglieder hinzugekommen sind.

 

Aber auch Teams, die meinen sich schon gut zu kennen, erfahren häufig neues, wenn sie den Market of Skills ausprobieren!

Die Idee hinter dem Market of Skills

Wir alle wissen, dass Teams am besten funktionieren, wenn sie divers besetzt sind – wenn also viele unterschiedliche Menschen zusammenkommen und gemeinsam Aufgaben lösen. Der Market of Skills funktioniert wie ein Wochenmarkt, bei dem jedes Teammitglied seinen eigenen kleinen Marktstand kreiert und Fähigkeiten anbietet und eventuell auch sucht. Das Team besucht nun diese Marktstände und erfährt, was im Team im Angebot ist und wer was sucht. Überraschungen sind fast immer dabei!

So funktioniert der Market of Skills

Kennengelernt habe ich den Market of Skills während meiner Ausbildung zum Design Thinking Coach bei Jens Otto Lange. Er hatte dafür die Vorlage mitgebracht, die Du weiter unten herunterladen kannst.

Alle Teilnehmer*innen hatten fünf Minuten Zeit, das Blatt im A3 Format auszufüllen. 

Die Angebote und Gesuche an den Marktständen

Jeder Marktstand bietet Platz, etwas über sich selbst zu schreiben oder sich mit ein paar Skizzen vorzustellen. Dabei sollte auch dargestellt werden, was bei der Arbeit als besonders motivierend empfunden wird. Außerdem schreibt jede*r Inhaber*in eines Marktstandes auf, welche für die Aufgaben des Teams wichtigen Fähigkeiten er oder sie mitbringt.

Soweit das Erwartbare.

.. und dann noch die Skills unter dem Ladentisch

Neben diesen relativ offensichtlichen Inhalten gibt es beim Market of Skills auch ein paar Dinge „unter dem Ladentisch“! Dort schreibt jedes Teammitglied auf, was es noch so mitbringt, auch wenn diese Fähigkeiten auf den ersten Blick gar nichts mit dem Job zu tun haben. Das können spannende Hobbies sein oder auch Fähigkeiten aus einem früheren vielleicht ganz anders gelagerten Job. Ich kenne zum Beispiel Software-Entwickler, die eigentlich Tischler gelernt haben und eine Projektleiterin, die mal Schauspielerin war. Da schlummern Fähigkeiten, die dem Team auf den ersten Blick nicht viel helfen, aber die dann vielleicht doch relevant werden können.

Soll das Büro neu eingerichtet werden? Vielleicht kann der gelernte Tischler mal einen Blick auf das Angebot des beauftragten Tischlers werfen!

Du bist vor Präsentationen immer sehr aufgeregt? Vielleicht kann die ehemalige Schauspielerin Dir Tipps zum Umgang mit Lampenfieber und ein paar Atemtechniken zeigen, damit Du souverän auftreten kannst!

Du hast ein spannendes Hobby und es ergeben sich daraus interessante Gesprächsthemen für die Pause?

Ich kaufe ein …

Auch der Umgang mit vermeintlichen Schwächen wird mit Hilfe des Market of Skills offener. Es gibt dort auch eine Rubrik, in der die Teammitglieder auf ihrem Stand notieren, welche Fähigkeiten sie suchen! Wo wünschen sie sich Unterstützung? Was würden sie gerne lernen?

So etwas zu wissen ist sehr hilfreich in einem Team und kann die Zusammenarbeit sehr fördern.


Tipp

Wenn es einfach sein soll, dann lade Dir direkt die Vorlage herunter und drucke sie für jedes Teammitglied einmal aus. Dann kannst Du direkt loslegen!

Natürlich musst Du nicht diese relativ schmucklose Vorlage nutzen. Gerade in der Adventszeit könnten die Marktstände auch dekorativer gestaltet werden – dann aus Zeitgründen allerdings vermutlich eher nicht als Auftakt zu einem Workshop. Wenn Du so etwas vor hast, kannst Du die Teilnehmer ihre Stände auch schon vorab vorbereiten lassen oder Du machst ein längeres Bastel-Event daraus – vielleicht in Anlehnung an einen Weihnachtsmarkt?


Wenn das Jahr zu Ende geht, ist das eine gute Gelegenheit zurückzublicken. Wie sich das gut mit einer weihnachtlichen Tradition verknüpfen lässt, erzähle ich im nächsten Beitrag!

 

Wenn Dir mein Blog gefällt, teile den Artikel gerne mit Deinen Kontakten! Hast Du eine Frage, Anregung oder Ergänzung, dann nutze die Kommentarfunktion hier im Blog.

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.